Augenprobleme

In diesem Forum können medizinische Fragen gestellt werden, welche durch den Sjoegrenspezialisten Herr Prof. Dr. Stephan Gadola beantwortet werden. ACHTUNG: Bitte nehmt hier keinen Bezug zu allfälligen Praxisbesuchen bei Herrn Dr. Gadola.
Antworten
Nachricht
Autor
Deichschnucke
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: 14.08.2015 20:26

Augenprobleme

#1 Beitrag von Deichschnucke » 05.09.2015 11:13

Guten Tag,
ich leide seit über 10 Jahren unter trockenen Augen, vor allem Nachts. Zum schlafengehen nutze ich eine Augensalbe oder ein Gel, dennoch wache ich mehrfach Nachts wegen meiner trockenen Augen auf und benutze Augentropfen. Eine Untersuchung beim Rheumatologen vor 12 Jahren ergab: ANA=negativ, ENA negativ, kein Hinweis auf floride Rheumatoide Arthritis. Die Beschwerden wurden auf beginnende Wechseljahre nach einer Hysterektomie im Jahr davor geschoben.
Inzwischen bin ich 55 Jahre alt und habe bei einem anderen Rheumatologen noch einmal Untersuchungen begonnen. Neben den trockenen Augen, inzwischen auch tagsüber mit 0 mm Laufstrecke) habe ich in den letzten Jahren vermehrt unter Hagelkörnern und Gerstenkörnern am Auge gelitten sowie manchmal unter Aphten. Daneben bestehen Beschwerden mit manchmal verdickten Fingergelenken sowie ein Streckdefizit am kleinen linken Finger.
Folgende Untersuchungsergebnisse vom Frühjahr 2015:
- Bodyplethysmografie: diskrete Überblähung möglich, sonst normale Werte, kein Hinweis für reine pulmonale Manifestation - normale Lungenfunktion
- Röntgen Lunge: Zwerchfellkuppen glatt, tiefstehend, schlanke asthenische Herzkontur, Hili unauffällig, Lungenfelder frei. Beginnendes Emphysem möglich
- Labor: Normwerte, jedoch Kalzium 2,55 mmol/l
- Immunserologie: Rheumafaktor, Anti-CCP-Antikörper, ANA, ENA negativ
- Sono Ohrspeicheldrüse: keine Vergrößerung, keine Auflockerung, unauffällige Darstellung der großen Speicheldrüsen, kein Konkrement nachweisbar
- Lippenbiopsie: 0,9 x 0,5 x 0,5 cm messendes Excisat von einer kleinen Speicheldrüse:
oberflächlich plattenepitheliale Schleimhaut, darunter Speicheldrüsengewebe, lobulär geordnet. In den Drüsenazini gelegentlich fleckförmige lymphoidzellige Infiltrate, periduktal akzentuiert. 7 Entzündungsherde imponieren. Damit ergibt sich ein Focus-Score von 0,8. Lymphoepitheliale Läsionen fehlen.

Der Rheumatologe sagt: Das Ergebnis reicht nicht aus, um ein Sjögrensyndrom zu verifizieren.
Frage: Sehen Sie das genauso oder sollte ich noch einmal bei einem anderen Rheumatologen vorstellig werden?

Vielen Dank für Ihre Einschätzung und freundliche Grüße
Deichschnucke

Stephan Gadola
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 281
Registriert: 14.11.2006 18:54
Wohnort: Southampton, UK

Re: Augenprobleme

#2 Beitrag von Stephan Gadola » 08.09.2015 13:23

Sehr geehrte Deichschnucke

Ich stimme mit Ihrem Rheumatologen überein. Die Befunde sprechen gegen ein Sjögren Syndrom, auch wenn eine schwere Augentrockenheit besteht.
Von den gemachten Untersuchungen am beunruhigensten ist das mögliche Emphysem. Zuviel Koffein und Nikotin können zu trockenen Augen führen. Falls die symptomatische Behandlung mit Augentropfen und -gel nicht mehr ausreicht sollten Sie bei Ihrem Augenarzt nach weiteren Behandlungsmethoden (z.Bsp. Cyclosporin Augentropfen - initial nur versuchsweise; Tränengangverschluss; spezielle befeuchtende Linsen) sprechen.

Der Kalziumwert ist grenzwertig. Um ihn richtig einzuschätzen muss allerdings die freie Kalziumkonzentration gemessen werden, entweder indirekt (mit gleichzeitiger Messung von Albumin) oder direkt (ionisiertes Kalzium).

Freundliche Grüsse

Prof.Dr.med. Stephan Gadola
Gesundheitszentrum Allschwil

Deichschnucke
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: 14.08.2015 20:26

Re: Augenprobleme

#3 Beitrag von Deichschnucke » 13.10.2015 18:43

Guten Abend Herr Dr. Gadola,

vielen Dank für Ihre Einschätzung.
- die erhobenen Kalzium-Werte habe ich noch einmal einen Monat später verifizieren lassen: 2,12 mmol/l - also somit im Normalbereich, oder?
- Cyclosporin AT habe ich (nach langer Diskussion mit meinem Augenarzt) versuchsweise bekommen. Die Tropfen waren jedoch so ölig, dass ein Auftragen von Augen-Make-up am Morgen nicht möglich war (in meinem Job nötig). Ich habe daher den Versuch auch vor dem Hintergrund einer Privat-Rezeptierung und deren Kosten abgebrochen.
- Wegen einem möglichen Emphysem hat mich bisher kein Arzt informiert. Können nicht auch meine Allergien eine Rolle spielen (es erfolgte 2011 ein sog. "Etagenwechsel" mit monatelangem Husten und Asthma)?

Große Sorgen machen mir die häufigen Hagelkörner. Demnächst steht schon wieder eine OP deswegen an. Gibt es für die Vermeidung dieser Körner irgendwelche Tipps?

Vielen Dank für Ihre Stellungnahme.

Freundliche Grüße von der Deichschnucke

Stephan Gadola
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 281
Registriert: 14.11.2006 18:54
Wohnort: Southampton, UK

Re: Augenprobleme

#4 Beitrag von Stephan Gadola » 15.10.2015 14:44

Die Calciumwerte liegen in der Tat in der Norm.
Bzgl. möglichem Emphysem (den Hinweis habe ich aus ihrer ersten e-mail entnommen "Röntgen Lunge: Zwerchfellkuppen glatt, tiefstehend, schlanke asthenische Herzkontur, Hili unauffällig, Lungenfelder frei. Beginnendes Emphysem möglich"): Ueberblähung und tiefstehende Zwerchfellkuppen können auch im Rahmen eines Asthma erklärt werden. Der radiologische Befund hat "Beginnendes Emphysem möglich" erwähnt, was aber nicht einer Diagnose gleich kommt.
Hagelkörner sind in der Tat sehr lästig, aber leider gibt es keine gesicherten Vermeidungsmöglichkeiten. Fremdkörper wie z.Bsp. Feinpartikel aus Make-up können jedoch bei Eintreten in die kleinen Tränendrüsengänge eine sogenannte "Fremdkörper-Reaktion" auslösen, was auch zu Hagelkörnern führen kann.

Freundliche Grüsse

Prof.Dr.med. Stephan Gadola
Gesundheitszentrum Allschwil

Antworten