Offene Ohrtrompete

In diesem Forum können medizinische Fragen gestellt werden, welche durch den Sjoegrenspezialisten Herr Prof. Dr. Stephan Gadola beantwortet werden. ACHTUNG: Bitte nehmt hier keinen Bezug zu allfälligen Praxisbesuchen bei Herrn Dr. Gadola.
Antworten
Nachricht
Autor
Anndi
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: 20.03.2015 20:00
Wohnort: Erfurt

Offene Ohrtrompete

#1 Beitrag von Anndi » 09.09.2015 22:32

Sehr geehrter Herr Professor Dr. Gadola,

im Juli diesen Jahres hatte ich mich mit meinem gesundheitlichen Problem, der offenen Ohrtrompete, an Sie gewandt.
Mein HNO Arzt kann mir nicht helfen, er sagte ich müsse die daraus resultierenden Symptome aushalten. Ein Loch ins Trommelfell zu stechen bzw. operativ ein Röhrchen einsetzen zu lassen, kamen ins Gespräch. Damit wäre jedoch des Trommelfell offen und Wasser darf nicht in das Ohr dringen.
Ich weiß, dass es noch andere Operationsmethoden gibt, habe aber keinen Arzt der sich damit auskennt.
Ich frage Sie, was kann mir mit einer ständig offenen Ohrtrompete passieren? Bin ich empfänglicher für eine Mittelohrentzündung oder andere Erkrankungen die den Kopf betreffen? Kann ich ohne Bedenken in ein Flugzeug steigen? Kann man die Symptome wirklich über einen längeren Zeitraum aushalten, ohne weitere psychische Komplikationen?
Ich ertrage es, dass meine Schleimhäute "ausgetrocknet" sind, mir beim Sprechen der Hals weh tut, die Naseninnenräume krustig sind und die Augen sehr schmerzen, aber die heftigen Ohrgeräusche nerven mich richtig.

Ich wäre Ihnen sehr dankbar wenn Sie sich noch einmal meinem Problem annehmen.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Händler

Stephan Gadola
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 281
Registriert: 14.11.2006 18:54
Wohnort: Southampton, UK

Re: Offene Ohrtrompete

#2 Beitrag von Stephan Gadola » 15.09.2015 12:32

Sehr geehrte Frau Händler,

Es tut mir leid zu hören, dass bisher sämtliche Massnahmen keine Linderung gebracht haben.
Ob die Perforation des Trommelfells eine definitive Lösung bringen wird weiss ich leider nicht und würde Ihnen hierfür empfehlen mit einem HNO Arzt an einer Uniklinik Kontakt aufzunehmen.
Bei offenem Trommelfell besteht eine erhöhte Gefahr für Mittelohrentzuendungen. Andererseits sollte Fliegen keine grösseren Probleme machen.

Freundliche Grüsse
Prof.Dr.med. Stephan Gadola
GZA Allschwil

Anndi
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: 20.03.2015 20:00
Wohnort: Erfurt

Re: Offene Ohrtrompete

#3 Beitrag von Anndi » 15.09.2015 22:46

Sehr geehrter Herr Professor Dr. Gadola,

vielen Dank für Ihre Information. Ich werde mich an einen HNO Arzt in einer Uniklinik wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Händler

Stephan Gadola
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 281
Registriert: 14.11.2006 18:54
Wohnort: Southampton, UK

Re: Offene Ohrtrompete

#4 Beitrag von Stephan Gadola » 16.09.2015 14:59

Alles Gute!
PS: Haben Sie die von mir in einer früheren Kommunikation erwähnten Massnahmen versuchen können?

Freundliche Grüsse
Prof.Dr.med. Stephan Gadola
Gesundheitszentrum Allschwil

Anndi
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 7
Registriert: 20.03.2015 20:00
Wohnort: Erfurt

Re: Offene Ohrtrompete

#5 Beitrag von Anndi » 23.09.2015 22:07

Sehr geehrter Herr Professor Dr. Gadola,

die Maßnahmen die Sie mir beschrieben haben, habe ich ausprobiert bzw. genutzt. Es trat leider keine Besserung ein.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Händler

Stephan Gadola
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 281
Registriert: 14.11.2006 18:54
Wohnort: Southampton, UK

Re: Offene Ohrtrompete

#6 Beitrag von Stephan Gadola » 24.09.2015 16:55

Schade - ich wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Weg alles Gute.

Freundliche Grüsse
Stephan Gadola
Prof.Dr.med. Stephan Gadola
Professor of Immunology & Consultant in Rheumatology, University Hospital Southampton,
Southampton, UK

Antworten