Dauernd geplatzte Adern am Auge

Prof. Dr. med. Justus G. Garweg beantwortet sämtliche Fragen rund um das Thema Augen in Kombination mit dem Sjoegren-Syndrom.
Antworten
Nachricht
Autor
Sarah
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 43
Registriert: 28.06.2012 18:04
Wohnort: Zürich

Dauernd geplatzte Adern am Auge

#1 Beitrag von Sarah » 08.07.2013 22:33

Sehr geehrter Herr Dr. Garweg

Ich habe seit 1,5 Jahren eine schwere Sicca-Problematik im Rahmen eines Sjörgen-Syndroms am Auge. Nun ist mir vor eineinhalb Wochen eine Ader geplatzt an einem Auge und hat das halbe Augen mit Blut überschwemmt. Ich hatte Ferien und es hat sich zurückgebildet. Heute war ich das erste mal wieder am Arbeitsplatz am Computer und nach drei Stunden war das Auge wieder eingeblutet. An Medikamenten habe ich Salagen (Pilocarpin), Prednisolon forte 1% am Auge und Hyloparin, Lacrycon und zeitweise Restasis.
Ich habe keine Ahnung, ob das Ganze medikamentenbedingt ist oder nicht.
Am Visus ist nichts verändert, Schmerzen spüre ich Kopfweh, dort wo das Auge ist, links an der Schläfe und ein Druckgefühl am Auge. Ich bin Richterin und kann so nicht gut arbeiten, habe Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren.
Wissen sie vielleicht, was das sein könnte?
Danke für Ihre Antwort und beste Grüsse
Sarah

jgarweg
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 17
Registriert: 11.04.2010 19:45

#2 Beitrag von jgarweg » 16.07.2013 20:41

Liebe Sarah,

das 2x geplatzte Äderchen ist Zufall (statitsisch das Wahrscheinlichste, das gleiche Äderchen hat noch einmal geblutet) oder mechanisch verursacht, entweder durch das Sicca-Syndrom oder durch Reiben wegen Jucken oder Brennen. Die Medis haben nichts damit zu tun. Ich würde aber die Tränenfilm-Substitution intensivieren, vielleicht auch zur Nacht ein gel oder Salbe nehmen, um mechanische Faktoren zu reduzieren. PC-Arbeit macht primär nichts, auch nach 3 Stunden nicht, das heisst, die Blutung hat nicht direkt damit zu tun. Kopfschmerzen innerhalb 24 Stunden nach der Blutung können darauf zurückgeführt werden, danach nicht mehr. Dass die Blutung sich verläuft, bevor sie resorbiert, sei auch erwähnt. Es gibt Menschen, die immer mal wieder BLutungen haben, ohne Grnud. Wegen der Kopfschmerzen würde ich den Blutdruck kontrollieren, vielleicht auch die Brille (für PC- und Leseabstand) überprüfen lassen. Und: Vorwärts, wenn es kommt, dann kommt es halt. Wenn es immer die gleiche Stelle ist, kann man versuchen, das Gefäss mit Laser zu veröden, ist aber fast nie nötig.

Alles Gute, Rückmeldung bei Fragen,

JGGarweg

Antworten