Krankenkasse Deutschland und Mabthera?

Fragen betreffend Leistungen der Grund -
bzw. Zusatzversicherungen
Antworten
Nachricht
Autor
Petra
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 5
Registriert: 25.02.2015 17:21

Krankenkasse Deutschland und Mabthera?

#1 Beitrag von Petra » 20.03.2015 14:32

Liebe Forumianer,

ich bin seit Februar 15 im Forum angemeldet.
Ich habe seit ca. einem Jahr ein ständiges starkes Krankheitsgefühl mit Auswirkungen bis in den Kopf.
Ich kann seit dieser Zeit nicht mehr arbeiten. Ich bin mittlerweile 50J. und habe die Diagnose
seit 2008. Mir geht es gar nicht gut. Meine Müdigkeit ist auch ziemlich stark.

Ich habe es auch ein lange Zeit mit Homöopathie versucht, aber leider hat dies auch nicht geholfen.
Letzte Jahr war ich auch in Baden-Baden, Rheumazentrum, hat nicht geholfen.

Meine Rheumatologin glaubt dass Mabthera mir helfen würde. Therapieansatz ist eine B-Zellen
reduzierende Zielrichtung. Z.z. nehme ich seit einem halben Jahr Azathioprin, Cortison u. Salagen,
(diverse Augentropfen). Das Immunsuppressivum hilft leider nicht. Quensyl hat auch nicht geholfen.
Der Antrag auf Kostenübernahme ist abgelehnt, mit der Begründung, dass die vertragsärztlichen
Behandlungsrahmen nicht ausgeschöpft sei. Vorschlag der Krankenk. war Cyclosporin, Cyclophosphamid.

Ich habe Widerspruch eingelegt, aber das dauert natürlich bestimmt ein viertel Jahr - und wenn ich klagen muss
dann ist das Jahr vorbei und das nächste gleich auch.

1. Wer kann mir zu meiner Situation etwas raten. Ich bin recht verzweifelt, weil es mir einfach nicht besser geht
und das Krankengeld auch bald zu Ende ist.

2. Gibt es denn jemand der auch dieses starke Krankheitsgefühl hat, fühlt sich an wie Fieber. Spüre zudem eine Benommenheit
im Kopf (Vergesslichkeit, Konzentrationstörung). Kopf ist untersucht. Hat jemand eine erfolgreiche Behandlung erfahren?

Viele Grüße und Danke
Petra

Antworten