bin neu dabei

Hier könnt ihr euch vorstellen und eure Krankheitsgeschichten miteinander teilen
Antworten
Nachricht
Autor
Ursula
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: 25.10.2017 16:40

bin neu dabei

#1 Beitrag von Ursula » 01.11.2017 14:33

Hallo,

schön, dass es das Forum gibt.

Bei mir wurde vor mehr 12 Jahren bei den Analysen, die wegen meiner rheumatoiden Arthritis gemacht wurde, festgestellt, dass ich das Sjögren Syndrom habe.

Die ersten Beschwerden kamen dann nach 7 Jahren. Ich habe periodenweise einen trockenen Mund und auch ein Sanddorngefühl im Auge gehabt. Das mit dem trockenen Mund ging nach mehreren Monaten meistens wieder weg.

Jetzt habe ich wohl einen Schub gehabt. Nach dem Essen bleiben immer Reste im Mund, die einfach nicht weg wollen, dabei sieht mein Mund noch feucht aus.
Wenn ich spreche habe ich ständig Schaum im Mund, ich habe im Internet gelesen, dass das mit der Veränderung der Speichelqualität zu tun. Kann mir jemand sagen, ob ich etwas gegen den Schaum tun kann, zumindest solange ich spreche? Oder ob das nochmal weggehen kann? Im Moment spreche ich lieber nicht, weil mir dann wieder bewusst wird, dass ich diese Krankheit habe und verzweifele und habe Angst davor, was noch alles kommen mag und ich das nicht schaffe.

Nebenbei: den Schub habe ich bekommen während ich Pantoprazol genommen habe, weil bei mir Magensäure in den Mund läuft. Das hatte ich abgesetzt, weil die Säurebildung dabei schlimmer wurde.

bin dankbar für jede Antwort
Ursula

ada
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2011 16:57

Re: bin neu dabei

#2 Beitrag von ada » 21.11.2017 19:20

Hallo Ursula

Das mit dem 'schäumen' kenne ich und nicht vor Wut! Die ersten male hatte ich das während dem lachen und ich fühlte mich wie eine alte unkontrollierte Frau! Ich habe mich damit abgefunden, dass das manchmal passiert und rede einfach manchmal weniger :-) was schwierig ist in meinem Beruf - heute lese ich nicht mehr vor, achte darauf, was in meiner Ernährung mein Mund etwas mehr verklebt. Milchprodukte zum Beispiel, nehme ich kaum noch oder sehr reduziert zu mir. Viel Wasser trinken und wenig Stress hilft auch. "Pfefferminzedäfeli" halten auch die Feuchtigkeit im Mund, aber trocknet auch aus. Ich finde es sehr unangenehm konnte es etwas reduzieren und halte immer ein Taschentuch bereit.

Vielleicht hilft Ihnen das etwas

Freundliche Grüsse

Ada

Antworten