Mit geschwollener Wange fings an

Dieses Forum ist für die Atemwegs-, Mund-, Zahn- und Rachenprobleme reserviert.
Antworten
Nachricht
Autor
Moglii
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: 11.05.2007 11:18
Wohnort: Raum Stuttgart

Mit geschwollener Wange fings an

#1 Beitrag von Moglii » 11.05.2007 18:39

Vor einem halben Jahr hatte ich plötzlich von einer Stunde zur anderen einen Knubbel (5 Markstück) in der rechten Wange. HNO Arzt hat es dann mit Antibiotika weggebracht.

Nun war letzte Woche nach dem Ziehen eines Backenzahnes wieder ein Geschwulst da, viel größer und sehr schmerzhaft. Der Zahnarzt konnte nicht helfen. Also zum HNO Arzt. Der stellte dann mit Ultraschall fest, dass das ganze Gewebe in beiden Wangen wie mit Knoten durchzogen aussieht.

Jetzt nach einer Woche ist mein Gesicht wieder etwas abgeschwollen, eine Blut untersuchung ergab positiv das Sjögren Syndrom.


Das war heute früh, ich bin jetzt doch sehr ratlos, zudem mein Hausazrt in Urlaub ist und ich absolut nicht weiß, was ich tun kann. :?:

Vor ca 1 Jahr fingen sehr heftige Schmerzen im li Knie an, Orthopäde rät zu einer Arthroskopie, ich will aber nicht schneiden lassen.

Der HNO Arzt schließt nicht aus, dass das alles zusammenhängt. :!: :?:

Wer weiß mehr? ich bin völliger Neuling und alles was ich bisher gelesen hab, hab ich im Internet gefunden.

Danke für baldiges Antwort

Moglii

Brigitta
Administrator
Administrator
Beiträge: 450
Registriert: 17.11.2005 16:55

Diagnostiziertes Sjögrensymtom

#2 Beitrag von Brigitta » 12.05.2007 13:07

Hallo Moglii

Ich glaube, dass du dich jetzt, nachdem bei dir das Sjögrensyndrom
diagnostiziert wurde, in die Hände eines Sjögrenspezialisten"(Internist+
Rheumatologen")begeben solltest.
Er sieht die Krankheit ganzheitlich: Drüsenentzündungen, Augen,- Nasen-
und Mundtrockenheit und natürlich auch die Muskel- und Gelenkschmerzen.
In Deutschland ist Dr. Wolfgang Miehle von der Rehabilitationsklinik
Wendelstein Bad Aibling Kapazität.
In der Schweiz ist es Dr. Stephan Gadola vom Inselspital in Bern.
Weiter möchte ich dir empfehlen, dich einer Selbsthilfe-Gruppe anzuschliessen.
Die Adresse findest du unter www.sjoegren-erkrankung.de.
Für Süddeutschland ist Frau Elfi Borchers zuständig, Sie kann dir bestimmt
mit viele guten Adressen von Spezialisten und einer Selbsthilfe-Gruppe
in deiner Nähe weiter helfen.
Ich wünsche dir alles Gute .
Mit freundlichen Grüssen
Brigitta
Zuletzt geändert von Brigitta am 25.02.2008 19:14, insgesamt 1-mal geändert.

Moglii
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 2
Registriert: 11.05.2007 11:18
Wohnort: Raum Stuttgart

#3 Beitrag von Moglii » 12.05.2007 13:22

Hallo Brigitta,

ich danke dir für die schnelle Reaktion auf mein posting.

Bin natürlich noch sehr unbeholfen in den SS Dingen, aber ich versuche weiterzukommen.


vielen Dank und dir auch alles Gute

Moglii

Antworten