Frage zu Linsen

Prof. Dr. med. Justus G. Garweg beantwortet sämtliche Fragen rund um das Thema Augen in Kombination mit dem Sjoegren-Syndrom.
Antworten
Nachricht
Autor
Agathe
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 53
Registriert: 13.01.2006 13:48
Wohnort: Olten

Frage zu Linsen

#1 Beitrag von Agathe » 14.04.2012 16:33

Guten Tag Herr Dr. Garweg!
Seit ein paar Jahren benutze ich sog. Schutzlinsen.
AirOPTIX Nigth & Day Stärke 0,00
Ich habe diesen Tipp von einer Betroffenen aus Deutschland erhalten. Daraufhin gab mir mein Augenarzt diese Linsen und damit ist mir viel wohler, meine Augen kratzen und brennen viel weniger in den paar Stunden, die ich sie täglich einsetze ( ca. 8-9 Stunden ). Leider hat sich mein Augenarzt "spezialisiert" und ich als "Laufkunden-Patientin" werde nicht mehr von ihm betreut, deshalb kann ich ihn ja auch nicht fragen! Werde schon regelmässig kontrolliert, aber von einer Angestellten der Praxis, einer Optikerin.
Vor kurzem erhielt ich von einem Selbsthilfe-Mitglied die Broschüre: Wenn Drüsen streiken- das Sjögren Syndrom.
Darin habe ich gelesen, dass SjS-Betroffene sog. Skleral-Linsen verwenden sollen. Ich weiss aber nicht, was das genau für Linsen sind und darum meine Frage an Sie:
Sind die oben genannten, von mir verwendeten Linsen "Skleral-Linsen" ?
Oder mache ich da was falsches?
Für Ihre Antwort bedanke ich mich herzlich! Mit freundlichen Grüssen: Agathe Habegger

jgarweg
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 15
Registriert: 11.04.2010 19:45

#2 Beitrag von jgarweg » 23.04.2012 08:19

Sehr geehrte Frau Habegger,

wenn Sie die AirOptix gut vertragen, sind das sicherlich die richtigen Linsen für Sie. Die grösste Gefahr besteht in einem regelmässigen Überschreiten der täglichen Tragedauer. UNd die ist individuell. Als Richtlinie können Sie davon ausgehen, dass Sie die Linse unbedingt mindestens 1 Stunde vor dem Schlafengehen herausnehmen und dass die Augen vor dem herausnehmen nicht roter als normal sind und nach dem Herausnehmen nicht viel mehr brennen als vorher (letzteres ist bei Sjögren alerdings schwierig...). Wenn bei der regelmässigen Kontrolle der Hornhaut keine Gefässe von der Bindehaut auf die Hornhaut vorwachsen, ist das natürlich das Wichtigste. Hierauf sollte die Optikerin/der Optiker und Ihr Augenarzt achten. Denken Sie daran, dass künstliche Tränen auch mit Kontaktlinsen sinnvoll sind. Wenn sich die Linse sehr festsaugt und schwierig zu entfernen ist, sollten ein bis drei Tropfen vor dem Entferen der Linse angewandt werden.
Gruss,

JGGarweg

Antworten