Sialendoscopy mit Spülung der Drüsen

In diesem Forum können medizinische Fragen gestellt werden, welche durch den Sjoegrenspezialisten Herr Prof. Dr. Stephan Gadola beantwortet werden. ACHTUNG: Bitte nehmt hier keinen Bezug zu allfälligen Praxisbesuchen bei Herrn Dr. Gadola.
Antworten
Magalie
Neuer Benutzer
Neuer Benutzer
Beiträge: 4
Registriert: 26.01.2021 16:20
Sialendoscopy mit Spülung der Drüsen

Beitrag von Magalie »

Sehr geehrter Herr Dr. Gadola

Über einen Kollegen, welcher in den USA als HNO tätig ist und dort auch mit Rheumatologen zusammenarbeitet, habe ich erfahren, dass sie bei ihnen (UF Health, Florida) bei Non-Stone Disorders Sialendoscopy mit Kenalog Irrigation in Betracht ziehen und auch durchführen. Er hat mir dann auch einen fachlichen Artikel dazu gesandt: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5510257/
Mittlerweile habe ich selber im Internet noch diverse andere Fachartikel darüber gefunden, auch speziell das Sjögren Syndrom betreffend. Den Neusten, den ich fand ist folgender: https://www.thieme-connect.com/products ... 716574.pdf
Mein Rheumatologe hat noch nie etwas davon gehört und meint, dass in den USA halt alles mögliche experimentell versucht werde...
Wie sehen Sie das? Ich habe Artikel aus den USA, Brasilien und Indien gefunden, aber keinen aus Europa... Alle Artikel kommen zu einem guten Ergebnis, insb. betreffend Xerostomie. mit Sialendoscopy. Tatsächlich sind es aber keine gross angelegten Studien (wohl mangels Patienten).
Wird eine solche Therapie für Sjögren Patienten auch hier diskutiert? Wenn nein, warum nicht?

Freundliche Grüsse,
Magalie
Stephan Gadola
Registrierter Benutzer
Registrierter Benutzer
Beiträge: 307
Registriert: 14.11.2006 18:54
15
Wohnort: Southampton, UK
Re: Sialendoscopy mit Spülung der Drüsen

Beitrag von Stephan Gadola »

Sehr geehrte Magalie,
Herzlichen Dank für interessante Frage.
Die Studienresultate der Sialendoskopischen Behandlung bei Sjögren sind, wie Sie selbst gesehen haben, noch nicht robust, wohl aber vielversprechend.
Das "Problem" dieser Studien ist die bisher heterogene Patientenauswahl - Daher kann für individuelle Patienten der Behandlungserfolg nicht wirklich vorausgesagt werden.
Andererseits ist das Nutzen-Risiko Verhältnis "oK", da das Risiko bei Ausführung durch einen geübten HNO-Arzt sehr sehr klein ist.
Falls Sie einen HNO-Arzt finden, welcher regelmässig Sialendoskopische Eingriffe durchführt, und Ihre Sicca-Symptomatik mit hohem Leidensdruck assoziiert ist, dann wäre dies durchaus eine valable Option.

Freundliche Grüsse

Prof.Dr.Dr.med. Stephan Gadola
Chefarzt Rheumatologie und Schmerzmedizin
Bethesda Spital, Basel

Antworten