Geplante Biopsie am 20. Januar 2022

Hier könnt ihr euch vorstellen und eure Krankheitsgeschichten miteinander teilen
Antworten
HeleneL
Neuer Benutzer
Neuer Benutzer
Beiträge: 1
Registriert: 30.12.2021 22:37
Wohnort: Kassel/Deutschland
Geplante Biopsie am 20. Januar 2022

Beitrag von HeleneL »

Hallo liebe Forumsmitglieder,

da meine Blut- und Rheumawerte bisher negativ waren, ich aber eine Skleritis und lt. Augenarzt Verdacht auf das SS haben könnte, möchte ich jetzt eine Biopsie der Speicheldrüsen beim HNO-Arzt vornehmen lassen.
Zum einen weil ich auch Entzündungen des Hüftgelenks, der Schultergelenke und der Sehnen- und Muskeln habe.

Außerdem habe ich vergrößerte Ohrspeicheldrüsen und nachts schon immer einen trockenen Mund sowie Trockenheitsekzeme.

Ich wäre daher für Rückmeldungen dankbar (gerne auch als PN, wenn das hier möglich ist), was mich erwartet und ob der Eingriff unter Umständen riskant sein könnte.
Lg HeleneL
55 Jahre
Verdacht auf SS, genetisch vorbelastet,
Rheumawerte und spezifische Antikörper sowie HLAB27 seronegativ,
Rezidivierende Skleritis, chron. Hüftgelenksentzündung nach HWI (daher evtl. Morbus Reiter), Entzündungen der Muskel- und Sehnenansätze)
Brigitta
Administrator
Administrator
Beiträge: 501
Registriert: 17.11.2005 16:55
16
Re: Geplante Biopsie am 20. Januar 2022

Beitrag von Brigitta »

Hallo HeleneL,

Herzlich Willkommen im Forum.

Da du erst ganz neu bei uns dabei bist, konntest du natürlich nicht schon alle Beiträge lesen.

Hier findest du die Antwort zu deiner Frage:

Fragen an Sjoegrenspezialsten.

Diagnose-und Biopsie-Möglichkeiten beim Sjoegren-Syndrom.

Ich hoffe die Antwort hilft dir bei deiner Entscheidungsfindung weiter.

Herzliche Grüsse

Brigitta
Das Gestern ist fort,
das Morgen nicht da.
Leb' also heute!

Pythagoras von Samos

Antworten